KLINTEBJERG HAVN - das Gebiet, das viel mehr ist als ein Hafen

Der Hafen von Klintebjerg ist ein kleiner privater Hafen auf der Nordfünner Seite des Odensefjords. Hier haben Sie einen fantastischen Blick auf den Odensefjord und Vigelsø, die größte Insel im Fjord. Wenn Sie nicht selbst segeln, können Sie die Insel mit dem kleinen Boot ‚Lunden‘ erreichen, das vom Hafen von Klintebjerg abfährt. Die Fahrt dauert 5 Minuten und wird in der Regel im Voraus gebucht. Die Natur rund um den Hafen und Vigelsø ist abwechslungsreich und die Gegend ist sowohl von Kajaks als auch von Radfahrern und Seglern gut frequentiert.

Der Hafen von Klintebjerg war früher der Schifffahrtshafen für die vielen Fabriken von Odense, bevor der Kanal in Richtung Odense gegraben wurde. Erst 1843 begann die Entwicklung der Stadt mit dem Bau eines großen Lagerhauses am Hafen, einer Zichorienbrennerei, einer Kalkmühle, einer Saline, einer Schädelmühle, einer Essigbrauerei, eines Sägewerks und eines Zollamtes. Mit der Zeit verlor Klintebjerg jedoch an Bedeutung, und der Abschwung des Hafens nahm 1921 wirklich Fahrt auf, als die Segelroute nach Odense auf 7,5 Meter Tiefe erweitert wurde. Das Lagerhaus, das sich zuvor am Hafen befand, brannte 1967 ab und wurde nie wieder aufgebaut.

Die größte Insel des Fjords, Vigelsø, ist ein einzigartiges Naturjuwel mit einem reichen Vogel- und Naturleben. 1990 übernahm der dänische Staat offiziell Vigelsø und die damalige Regierung führte ein großes Naturrestaurierungsprojekt auf der Insel durch, das bis dahin seit 1873 für den intensiven Pflanzenanbau genutzt wurde. Heute wird die Insel mit Bäumen und Pflanzen bepflanzt, die alles haben in Dänemark gewesen. Seit der Steinzeit beherbergt die Insel eine Naturschule und hat ein reiches Vogelleben. Es gibt eine kleine Fähre, „Lunden“, die während der Sommersaison zur Insel segelt. Die Fähre kann bei Bedarf auch gebucht werden, wenn Sie Teil einer größeren Gruppe von Menschen sind.